Infos zu Schmerzensgeldbemessungsfaktoren

Zufriedenstellende Schmerzensgeldbeträge

sind außerordentlich beschwerlich zu ermitteln. Schmerzensgeldtabellen helfen nur bedingt weiter. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Dauerschaden, dauernde Entstellungen oder psychische Beeinträchtigungen erhöhen den Anspruch. Die Beeinträchtigungen müssen gegenüber Versicherern oder Gerichten sorgfältig vorgetragen werden, um den optimalen Betrag durchzusetzen. Der Anspruch auf Schmerzensgeld ist vererblich!

Schmerzensgeld - Bemessungsfaktoren

Die Suche nach dem angemessenen Schmerzensgeldbetrag ist nicht so simpel, wie viele nicht auf Personenschäden spezialisierte Rechtsanwälte meinen. Der Knackpunkt des „Schmerzensgeldrechts“ ist: Jeder Fall ist unterschiedlich, selbst bei „gleicher Verletzung“. Bei der Ermittlung der Anhaltspunkte für ein angemessenes Schmerzensgeld schauen viele Anwälte lediglich in Tabellen, in denen Urteile von Gerichten abgedruckt sind, die ähnliche Verletzungen betreffen. Diese in den Schmerzensgeldtabellen abgedruckten Entscheidungen sind oftmals schon veraltet und betreffen selbstredend stets einen anderen Menschen, einen anderen Sachverhalt, wie könnte es auch anders sein.

Wir sind Spezialisten für die Ermittlung des Schmerzensgeldes.

„Wir werden unter allen Umständen für Sie den maximalen Schmerzensgeldbetrag aushandeln. Wir lassen uns nicht abwimmeln.“
Rechtsanwalt Dr. Lovis Wambach, Fachanwalt für Medizinrecht

Bei der Bemessung des Schmerzensgeldes müssen sämtliche Faktoren berücksichtigt werden, auch die der Schmerzen selbst: Handelt es sich um einen Dauerschmerz, tritt er auch nachts auf, wie intensiv ist der Schmerz, wie sehr beeinträchtigt er mein Leben, welche Medikamente muss ich nehmen, welche Nebenwirkungen (etwa Abhängigkeit) haben diese Medikamente?

Folgende Fragen sind einschlägig und müssen herausgearbeitet werden:

Beeinträchtigt der Schaden meinen Alltag – und wenn ja, wie intensiv?
Kann ich meine Hobbys noch ausüben? Kann ich Sport treiben?
Muss ich aufgrund meiner Verletzung (beispielsweise beim Gelenkersatz der Hüfte) jetzt regelmäßig viel Sport ausüben?
Habe ich meinen Freundeskreis verloren?
Sind meine Chancen auf Heirat und Gründung einer Familie vermindert?
Ist meine Zeugungs- oder Gebärfähigkeit beeinträchtigt oder zerstört?
Ist mein Sexualleben eingeschränkt?
Sind entstellende Narben verblieben?
Ist meine Berufswahl eingeschränkt?
Kann ich meinen Beruf noch ausüben?
Ist meine Erwerbsfähigkeit eingeschränkt?
Darf ich noch mit dem Auto fahren?
Habe ich psychische Beeinträchtigungen?
Habe ich Angst vor Folgebehandlungen?
Hat sich mein Wesen verändert?
Ist meine Lebensfreude verloren?
Wie sehr setzt mir die Sorge um das eigene Schicksal zu?
Habe ich Angst um die Zukunft meiner Familie?